Mach „Muh“ wie eine Kuh!

Mar 17, 2016
Seit dem Lied von Old MacDonald und seinen Tieren sind Tierlaute bei Vorschulkindern, die gerade das Sprechen lernen, sehr beliebt. Es macht kleinen Kindern einfach Spaß, wie Tiere zu „sprechen“, und beim Nachahmen lustiger Geräusche wie „Muh“ oder „Quack“ gibt es sicher viel zu lachen. 
 
Auch für die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern ist das Nachahmen verschiedener Geräusche – dazu zählen auch Tierlaute – von Vorteil, weil es wichtige Kommunikationsfähigkeiten wie das Sprechen, das Zuhören und sogar die Selbstentfaltung fördert.
 
Die meisten Kinder sind von Anfang an begeistert von Tieren und ihren Lauten. Und weil selbst jüngere Kinder die meisten Tierlaute leicht nachahmen können, ist ein Spiel, bei dem es darum geht, Geräusche vom Bauernhof zu wiederholen, eine tolle Möglichkeit, sie an das Erkennen, Nachsprechen und damit schließlich auch an das Erlernen neuer Wörter heranzuführen. 
 
Ein Spielzeugbauernhof mit Tierfiguren bietet einen guten Einstieg. Erfinden Sie mit Ihrem Kind ein Bauernhof-Abenteuer und lassen Sie die Tiere, die darin vorkommen, verschiedene Laute machen. Anschließend soll Ihr Kind diese nachahmen. Das ist eine tolle Möglichkeit, das Zuhören zu üben, und außerdem lernt Ihr Kind, beim Sprechen verschiedene Konsonanten und Vokale aneinanderzuhängen.
 
Ist Ihr Kind schon älter und kennt bereits den Unterschied zwischen Wiehern und Gackern, können Sie es seine Bauernhoffreunde spannende Abenteuer erleben lassen. Sind der Bauer und sein Pferd die besten Freunde? Hat das Huhn heute Geburtstag? Oder fährt die Kuh vielleicht besonders gern mit dem Traktor auf dem Hof herum – warum auch nicht?
 
Worauf warten Sie? Der tierische Spaß kann losgehen!